Novemberlauf 2013

Haben Sie schon einmal einen Kochtopf aus einer 3 m tiefen Felsspalte nur mit einem Kletterseil „geborgen“ ohne ihn anfassen zu dürfen, um einem hungrigen Gefangenen zu versorgen? Oder haben Sie diesen Gefangenen aus 3 m Höhe mit Wasser versorgt? Nein? Tja, dann haben Sie auch heuer den Novemberlauf verpasst. Der Gefangen saß in seinem Gefängnis im Felsenkeller Ebneth und die Aufgaben gehörten, neben vielen Wissensfragen, zu den geforderten Geschicklichkeitsprüfungen beim Novemberlauf 2013. Die Route wurde heuer von Jo Kneitz, Philipp Wagner und Heinz Müller geplant. Ausgangspunkt war Hainweiher oberhalb von Burgkunstadt. Mehr als 50 Teilnehmer machten sich auf den fast 12 km langen Rundkurs durch die Wälder und Fluren rund um Ebneth. Der Felsenkeller dort durfte natürlich in der Runde nicht fehlen. Novembertypisch war das Wetter: angenehm kühl und ein wenig Sprühregen. Aber das hat kaum gestört. An den verschiedenen Stationen wurden die Teilnehmer mit heißem Tee, den ersten Lebkuchen im Jahr und Gummibärchen versorgt. Dank der hervorragenden Routenskizze kamen heuer auch alle Teilnehmer wieder am Ziel an, einige zwar mit kleineren Verhauern und mit Verspätung, aber das gehört nun mal dazu. Am Ende setze sich ein alter Bekannter mit seinem Partner durch. Johannes Müller und Lucas Gröbel distanzierten alle Konkurrenten durch eine hervorragende Laufzeit und ihr großes Geschick an den Stationen. So wissen wir auch den nächstjährigen Novemberlauf in guten Händen...